Technologie

Glatt-APPtec-Anlage-ProAPP_web.jpg
Produktion homöopathischer Medizin

Technologie – Von der Pulversynthese

Entwickeln Sie mit uns Ihre Hochleistungsmaterialien exakt zugeschnitten für Ihre Anwendung! Gemeinsam mit unseren Technologiepartner Glatt Ingenieurtechnik GmbH bieten wir unseren Kunden

  • eine Komplettlösung auf Basis einer breiten Technologieauswahl für alle Teilschritte in der Materialsynthese und damit die jeweils optimale Technologie für die Aufgabenstellung

  • Know-how, Expertise und Innovationskraft für die Entwicklung anwendungsspezifischer Hochleistungsmaterialien sowie

  • eine sichere Rohstoffquelle durch kundenspezifische Lohnfertigung bzw. durch Technologie- und Verfahrenstransfer zur eigenen Herstellung.

 

Wir bieten für Ihre Entwicklung passendes Equipment und unterstützendes Knowhow von der Pulversynthese bis zur anwendungsbereiten Dispersion oder zum Hochleistungsgranulat. Wir sind der ideale Partner bei der Entwicklung, Herstellung, Verarbeitung und Anwendung komplexer Partikelsysteme. Gern modifizieren wir Ihnen die Materialsysteme gleich so, dass eine einfache Einarbeitung in die Produktmatrix möglich ist.

APPtec® - Eine neue Generation von Pulverwerkstoffen

Die APPtec ist ein kontinuierliches, einzigartiges thermisches Verfahren zur Erzeugung von Pulvern. Herzstück des ProAPP ist die speziell konstruierte Brennkammer. Dort wird ein pulsierender Heißgasstrom erzeugt, in dem die Partikel gebildet und behandelt werden. Aus der pulsierenden Gasströmung ergeben sich besondere thermodynamische Bedingungen, die zu außergewöhnlichen Eigenschaften der erzeugten Pulver führen.

Die außergewöhnlichen thermodynamischen Bedingungen
führen zu besonderen Eigenschaften und ermöglichen die
exakte Konfiguration der Partikel mit Eigenschafts- kombinationen, die es zuvor nicht gab. Zur Einstellung der Materialeigenschaften ist der Heißgasstrom in der Frequenz, Amplitude, Prozess-temperatur und Strömungs- geschwindigkeit genau einstellbar.

Pulsierende Gasströmungen weisen aufgrund des hohen
Turbulenzgrades keine Temperatur- und Geschwindigkeits-gradienten auf, wie sie typisch für kontinuierliche Gasströmungen sind. Damit erfahren alle Partikel die identische Temperatur-Verweilzeit-Behandlung als Basis für homogene Pulverwerkstoffe.

Zur Partikelherstellung wird eine Rohstofflösung in den pulsierenden Gasstrom in feinen Tropfen eingesprüht. Aus
diesen Tropfen bilden sich Partikel. Diese werden aufgeheizt,
wobei chemische und mineralogische Reaktionen ablaufen.
Anschließend werden die Partikel abgekühlt.

Die Nutzung der APPtec ist besonders effizient, da unterschiedliche Prozessschritte zu einem Schritt kombiniert werden können, z. B. Trocknung und Kalzination oder Partikelbildung und Beschichtung zusammen. Überzeugen Sie sich selbst!

Screenshot 2016-09-07 20.20.21.png

Innovative Wirbelschicht- und Strahlschicht-Technologie

In Prozessen mit innovativen Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologien unseres Technologiepartners Glatt
stehen Ihnen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für optimales
Partikel-Design und geeignete Funktionalisierungen von
Granulaten zur Verfügung. Egal ob sich das Produkt schnell,
langsam oder gar nicht lösen soll, ob Instant-Eigenschaften
oder maximale Partikelfestigkeit gefordert ist – mit der
Technologieplattform von Glatt und unserem Anwendungs-
Know-how bieten wir Ihnen die Lösung.

Glatt beherrscht dabei ein einmalig breites Portfolio an
verschiedenen Anlagenkonzepten zur Umsetzung von
Produktideen mit ganz unterschiedlichen Anforderungen.
Batch- oder Kontibetrieb, ein- oder mehrstufige Prozess-
Anlagen, vertikaler oder horizontaler Materialfluss - diese
vielen Optionen erlauben es, bei Prozessentwicklung und
Anlagenengineering gemeinsam mit Ihnen ergebnisoffen
vorgehen zu können. Jede Anlagenbaureihe wurde für
bestimmte Anwendungsbereiche entwickelt und ermöglicht so die Realisierung Ihrer Produktentwicklungen.

Eine Wirbelschicht entsteht, wenn nach oben strömende
Prozessluft eine Schicht von Feststoffpartikeln anhebt – sie
fluidisiert. Die Prozessluft dient zur Erzeugung des
Wirbelschichtzustands. Gleichzeitig führt sie die erforderliche
thermische Energie für die partikeltechnischen Prozesse zu.

Auch die Strahlschicht-Technologie basiert auf dem
Grundprinzip der Fluidisierung von Partikeln durch aufwärts
strömende Prozessluft. Wesentlicher Unterschied ist die
patentierte Ausführung des Prozesslufteintritts als
Spaltöffnungen in Verbindung mit speziellen Strömungsprofilen sowie einem sich stark erweiternden Prozessraum.

Daraus resultieren signifikant höhere Wärme- und
Stoffübertragungsraten zur Verarbeitung von empfindlichen
Produkten bei kurzen Verweilzeiten.

Profitieren Sie von optimalen Prozessen zur Herstellung
hochwertiger Granulate und Pellets, auf Wunsch auch
kundenspezifisch strukturiert und funktionalisiert.

Screenshot 2016-09-07 20.27.22.png